Andreas Rüdenauer wurde das Unternehmertum quasi in die Wiege gelegt: Er ist auf einem Bauernhof aufgewachsen und weiß daher nur zu gut, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und eigenständig zu arbeiten. Kein Wunder also, dass der heute 33-jährige Maschinenbauer aus der Region Würzburg Chef seines eigenen Unternehmens Rüdenauer 3D Technology ist. Kurz hatte es ihn nach dem Studium zwar in die Lehre verschlagen, „statt meiner Doktorarbeit habe ich dann aber lieber einen Businessplan geschrieben“, erzählt er lachend.

Eigenständig und souverän agieren und Verantwortung übernehmen – das ist der Wunsch vieler junger Absolventen nach dem Studium. In einigen Ingenieursberufen wie bei Architekten oder Bauingenieuren ist die Selbständigkeit eine naheliegende Option. Alleinunternehmer machen laut dem Branchenverband VDI aber insgesamt nur einen Anteil von 7,7 Prozent aller Ingenieure aus. Die meisten anderen lassen sich anstellen – und ein kleiner Teil gründet. So wie Andreas Rüdenauer.

Link zum Volltext: http://hochschulanzeiger.faz.net/magazin/themen/berufseinstieg-als-gruender/als-ingenieur-unternehmen-gruenden-15635633-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_1